20140724: -nochmalige Bitte/Verbesserungsvorschlag um strukturierte Unterlagen zur Stadtratssitzung

Hallo Hr. Bgm. Eisenreich,

besten Dank für Ihr Schreiben vom 15.7.2014 zu meinem Antrag/Verbesserungsvorschlag bessere Aufbreitung der Sitzungsunterlagen des Stadtrats durch Lochung der Gehefte und durch Strukturierung der Unterlagen, so dass der Leser/Stadtrat beim Lesen der Tagesordnung informiert wird, ob es zum jeweiligen TOP Anhänge gibt.

- siehe Anhänge Vorgeschichte zu diesem Schreiben

Mögen Sie formal die Autorität haben dies abzulehnen, so würde ich Sie dennoch bitten im Stadtrat hierzu ein Meinungsbild einzuholen!

Wir haben innerhalb 3 Monate einen 5cm breiten Ordner voll Unterlagen, den wir selbst anlegen mit Registern.

Da wären mir strukturierte Unterlagen bezgl. eines Sitzungstermins sehr angenehm, insbesondere, da die Strukturierung im Rathaus nur 1* zu erfolgen hat vor dem Drucken/Kopieren; hingegen dies mehr oder weniger jeder Stadtrat selbst machen muß, der mit den Unterlagen die Sitzungen vor- und nachbereitet.

Es würde auch für mich eine Erleichterung/Wertschätzung des Ehrenamts Stadtrat sein, so dass ich mich v.a. auf Inhalte konzentrieren könnte.

Auf Anhänge zu verweisen ist eigentlich gängige Praxis bei einem Brief oder einer Bewerbung.

Daher bitte ich Sie nochmal mein Anliegen zu überdenken und ggf. ein kurzes Meinungsbild zum Verbesserungsvorschlag hierzu bei der nächsten Stadtratssitzung unter Berichte und Anfragen einzuholen.

Besten Dank für Ihre Mühe im Voraus

- mit sonnigen Grüßen     :-) Josef Neumeyer

20140704: "Do is da Wurm drin" - vielleicht kann uns unsere Mittelzentrums-Partnerstadt Freystadt im Bauamt Berching helfen!?

Nach nicht mal 2 Monaten Arbeit erfolgte der Trennungsbeginn von der Leiterin des Technischen Bauamts Dr. Wagner.

Es gab/gibt keine moderierende Gegenüberstellung der Parteien für eine fundierte Analyse des Stadtrats.

Wir haben ein Problem in Berching oder "Do is da Wurm drin", so ÖDP-Mann StR Josef Neumeyer.

Erst wurde ein Bauing. zum Bauhofleiter befördert,
zweitens der Bauamtsleiter Altersteilzeit vereinbart
- wobei die Idee der Altersteilzeit sollte Monats- bzw. Kurzzeitteilzeit sein, nicht Jahre voll arbeiten und auf einmal Schluß.

Drittens ging der neue techn. Bauamtsleiter dann nach 1 1/2 Jahren.

Viertens wurde z.B. die Brecheranlage in Erasbach mit Beratung und Beschluß innerhalb einer Bauausschusssitzung durchgewunken und dann wieder vom Stadtrat widerrufen; wofür die Behörde Landratsamt zur Bearbeitung Jahre benötigt.

Fünftens wurde eine techn. Bauamtsleiterin eingestellt, die weiter als Regensburg zu fahren hat;
sechstens ist hier bereits wieder der Trennungsbeginn eingeleitet.

Und jetzt stehen wir vor einem Scherbenhaufen, denn der jetzige Leiter der Bauverwaltung ist auch nicht mehr weit weg vom Ruhestand.

Mein Vorschlag: Mit Freystadt sind wir gemeinsam jetzt ein Mittelzentrum;

vielleicht macht es Sinn zu prüfen ob wir überkommunal in diesem Bereich teilweise zusammenarbeiten können, um Fachkompetenz in Berching zu erhalten und nicht nur für jedes Bauprojekt auf Externe angewiesen zu sein.

Beim Feuerwehrzentrum Berching haben wir erst die Plankosten von 1,2 Mio um die Hälfte überschritten!?

Wir brauchen ein Bauamt, dass kleine Projekte selbst erschlagen kann und bei größeren kompetent allen Beteiligten Paroli bieten kann!

- mit sonnigen Grüßen      :-) Josef Neumeyer

Die ÖDP Neumarkt in der Oberpfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen