PM Nachrichten Detail

Klärgas-BHKW - Verwaltung lernt nicht nach Debakel Feuerwehrhaussanierung?

offener Brief an die Stadtratskollegen - Beschluss u. Realisierung passen nicht zusammen

Hallo werte Kolleg.,

seit dem Frühjahr 2008 ist das alte BlockHeizKraftWerk in der Kläranlage defekt;nach 8 1/2 Jahren soll in Zukunft das Klärgas nicht mehr nur Klima-schädlich abgefackelt werden;
auf Anfrage bei der letzten BauAusschussSitzung sagte Hr. Lindner vom Bauamt, dass die Stadt von der Firma nq-anlagentechnik aus dem Ries; eim BHKW smartblock 22 mit bis zu 22kWel, BHKW-Hersteller KW-Energietechnik, gekauft hat.

Soweit ist es erfreulich, wenn sich etwas bewegt um den überfälligen Missstand zu beseitigen; leider wurde nicht berichtet, sondern erst durch Nachfrage erfährt der Stadtrat überhaupt davon.!?

Nach dem Vorschlag Brautsch im Energiekonzept Mai 2014 wurden vor 1 Jahr (Sept. 2015) von Fa. b-a-u weitere Gutachten erstellt und Varianten vorgestellt.

Im Feb.16 wurde beschlossen, die Variante 1 zu verwirklichen. - siehe Anhänge.
Variante 1 besagte das BHKW Modul Micro T30 synchron mit 30kWel Leistung.

Im August 16 hatte ich Hr. Lindner vom Bauamt explizit gebeten, dass die Energiereferenten bei der Abwägungsentscheidung mit einbezogen werden, da heutzutage es immer mehr notwendig wird BHKWs abhängig vom lokalen und regionalen Strombedarf laufen zu lassen;
wir haben ja auch PV-Anlagen in der Kläranlage für Eigenstromnutzung.

Es scheint die Zukunftsfähigkeit, insbesondere mit neuem Faulturm nicht bedacht worden zu sein; da haben wir weniger Abwärme nötig;
BHKWs haben in Zukunft v.a. flexibler Stromnachfrage zu dienen!

Ich erwarte nicht, dass die Verwaltung diese komplexe Thematik erkennt,
aber das Verhalten gegenüber den Stadträten und Fachreferenten bzgl. Kooperation und Umsetzung der Beschlüsse ist einfach nur kontrovers.

Die Verwaltung scheint aus dem Debakel Organisation Feuerwehrhaussanierung nichts gelernt zu haben und bestellt einfach eigenmächtig ein anderes BHKW als beschlossen!

Gegenüber dem Vorschlag Brautsch (gleiche BHKW-Maschine) haben sich scheinbar nur die Kosten zu Lasten der Bürger verdoppelt, ohne geänderte Rahmenbedingungen des KWK-Gesetzes zu berücksichtigen?

Werte Kollegen, hatte der Bürgermeister nicht Besserung versprochen!?
- oder hat der Bürgermeister einen Freibrief von der Mehrheit der Stadträte erhalten ohne konkreten Vergabebeschluß zu verfahren?

- mit sonnigen Grüßen
:-) Josef Neumeyer, Energiereferent


Die ÖDP Neumarkt in der Oberpfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen