PM Nachrichten Detail

Nachfrage Klärgas BHKW

Neue Ausrede Gutachten Faulturm nicht stichhaltig!

Hallo Hr. Eisenreich,

ich schätze Ihre musikalischen u. unterhaltenden Talente sehr, die Sie in der Stadtratsklausur am Wochenende im Kloster Weltenburg zum Besten gaben.

Jedoch zu den Kernkompetenzen eines Bürgermeisters gehört auch die Umsetzung von Beschlüssen;

vor mehr als 1 Jahr hatten Sie auf Grund des Energiekonzepts 2014 und eines konkreten Angebots die Möglichkeit das seit 2008 stillgesetzte Blockheizkraftwerk zu erneuern.

Sie liesen dem Stadtrat nur das Energiekonzept prinzipiell verabschieden und konkret wird weiter viel Klärgas abgefackelt statt damit Strom zu erzeugen.

a) Warum haben Sie das konkrete Angebot, das im Rahmen des Energiekonzepts erstellt wurde, dem Stadtrat vorenthalten und nicht versucht umzusetzen?

b) Jetzt bringen Sie als neue Ausrede, es muss zuerst ein Gutachten bezgl. des Faulturms erstellt werden;

egal ob ggf. ein neuer Faulturm/Fermenter demnächst notwendig wird, das anfallende Klärgas zu verstromen ist auf alle Fälle sinnvoll !

Für tierische Exkremente werden ggf. extra Biogasanlagen gebaut;

für menschliche Exkremente haben wir die Kläranlage; das Bio-Klärgas braucht nur noch mit einem BHKW verstromt werden.

Wieso wehren Sie sich gegen die Umsetzung sinvoller Teile des Energiekonzepts?

Im Energiekonzept war ja bereits expliziet die Umsetzung von vor 1 Jahr empfohlen - siehe eMail unten bzw. Energiekonzept!

Sitzungen, Beschlüsse und Klausuren des Stadtrats bedürfen der aktiven Mitwirkung der Verwaltung, insbesondere des Bürgermeisters, bei der Umsetzung;

bitte machen Sie sich an die Arbeit trotz Citta Slow.


- mit sonnigen Grüßen
:-) Josef Neumeyer


Die ÖDP Neumarkt in der Oberpfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen