PM Nachrichten Detail

Stadtratssitzung: Priorität Schule!?

www.berching.eu/sitzungsprotokolle/ .... Stellungnahme SR Josef Neumeyer

Ö1: Hotel Post:
Mein Wunsch wäre eine transparente öffentliche Diskussion mit Bürgerbeteiligung und die Offenlegung des Jufa-Gutachtens, das von den Bürgern der Stadt bezahlt wurde.
Hier wird – wie bei der Schätzwiese – verschlossen beraten ohne Transparenz für u. Beteiligung der Bürger.

Ähnlich wichtig, wie ggf. für die Stadträte eine 4-Sterne Gastronomie aufzubauen, wäre z.B. auch über den demographischen Wandel sich Gedanken zu machen; vielen droht sonst im Alter vereinsamt zu leben!  
Erste Aufgabe einer Kommune ist für das Gemeinwohl zu sorgen.

Sollten wir eine neue Schule bauen, wäre dies bei der Stadtentwicklung zu berücksichtigen, insbesondere bezgl. Hallensituation statt Stadt-Kulturhalle.


Ö5: Finanzplan: Thema Schule
Im Herbst letzten Jahres wurde für die gemeindliche Schule zusätzlicher Platzbedarf auf Grund der Inklussion und des Ganztagsbetriebs vom Stadtrat anerkannt. Vor Ort zeigte uns die Schulleitung die Sanierungsnotwendigkeit auf und im letzten Energiegutachten wurde der Energieverbrauch der Schule mit rot markiert!
d.h. Energieverbrauch weit über Durchschnitt
Es wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben?

Im Haushalt u. Finanzplan fehlen jedoch Finanzmittel, um die Sache konsequent anzugehen.
Lieber wird z.B. von Seiten der Verwaltung auf üppigen Energiebezug hingearbeitet.
Bei dieser Pflichtaufgabe konsequent vorzugehen wäre doppelt wichtig:

a) Folgekosten des Schulbetriebs zu minimieren bei guten Bildungs-Bedingungen für unsere Kinder

b) Und da im Schulbetrieb eine Sanierung unsinnig ist,
wäre ein Neubau der Mittelschule zu beraten – vielleicht bei der Realschule
Und durch die dann frei werdenden Räume könnten z.B. viele der Nutzer der Kulturfabrik unterkommen.

Thema Kläranlage
Wir Energiereferenten haben die Kläranlage Parsberg besucht und uns insbesondere über das BHKW dort informiert.
Wir hatten die Verwaltung und die Klärwärter mit eingeladen; leider ohne jegliche Resonanz und Interesse.
Es wurden uns von Hr. Plank die diversen Anlageteile gezeigt. Parsberg hat vor gut 1 Jahr ein neues 33kW Blockheizkraftwerk einbauen lassen ohne zusätzliches Ing.-Büro; zu Kosten deutlich weniger als 100T€ - so wie es auch Prof. Brautsch bei seinem Energiekonzept 2014 vorschlug.
Unsere Verwaltung hat bei der letzten Sitzung unser vergleichbares Projekt auf Grund eines weiteren Gutachtens für 156T€ favorisiert. Hier wird z.B. eine Maueröffnung mit 11T€. veranschlagt.

Noch weniger einleuchtend ist das Vorgehen bzgl. Faulturm. Dieser wird vom Ing.-Büro Petter mit 1,4 Mio veranschlagt; und es wurden Ing.-Leistungen von 300€ vergeben ohne dass eine Referenz vorlag oder ein 2-Angebot.
Die Stadt Wertingen bei Augsburg hat bei der vergleichbarer Größenordnung ein Angebot, dass weniger als 1/3 kostet mit samt BHKW.
Leider interessieren unserer Verwaltung solche günstigen Alternativkonzepte nicht.
Hier würde ich mir von der Verwaltung mehr Kooperationsbereitschaft wünschen.

Energiekosten der Feuerwehren
die Energiewendeausstellung wurde eröffnet; das freut mich und das Thema liegt mir.
Beim Haushalt bleibt zu fragen,
wieso für die Feuerwehr Berching 14T€ Energiekosten drinstehen;
für die Feuerwehr Winterzhofen 3700€
die Feuerwehr Fribertshofen hatte 2014 2700€ Heizkosten und Pollanten ähnlich.

Hier wäre aus meiner Sicht Handlungsbedarf.
Zumindest wäre hier ein Heizungs-EKG sinnvoll.
Der Bund der Energieverbraucher bietet dies mit 7-Doppel-Temperatursensoren für einen geringen Ausleihbetrag an.
Ich hoffe, die Energiewendeausstellung trägt dazu auch bei, Sparpotential umzusetzen.

Anfrage:
Europaweite Ausschreibung
Der Stadtrat hat auf Antrag der Verwaltung eine Europaweite Ausschreibung der Wärmeversorgung von Schule, usw. im Dez. 14 beschlossen; diese wurde mehrmals angekündigt. Wie ist der Stand bzw. Wo ist diese ggf. einzusehen?


Die ÖDP Neumarkt in der Oberpfalz verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen